Hochzeit von Marina und Norbert

Aktualisiert: 23. Aug. 2021

... wenn jemand fällt, wird er aufgefangen. Gut, wenn man viele Freunde hat!

Der praxisnahe Text aus der Bibel bezieht sich dabei nicht nur auf einzelne Paare, sondern kann auch auf jedes Leben in Gemeinschaft übertragen werden. In der Klosterkirche in Ebrach durfte ich folgenden Text vortragen:






Lesung aus dem Buch Kohelet

Kohelet 4,8-12; unter Einbeziehung von Kohelet 1,8; 5,9; 6,7:


Da ist ein Mensch allein und kein zweiter teilt mit ihm den Lebensweg. Für wen müht er sich ab? Solange er allein ist, werden seine Begierden nie gestillt. Seine Mühen haben kein Ende und kein Ziel. Vergeblich fragt er sich nach dem Sinn des Lebens. Warum lässt er seine Seele Gutes entbehren? All deine Begierden werden nicht gestillt und deine Seele wird nicht gefüllt, solange du allein bist. Auch wenn du gerne schaust, allein wird dein Auge nicht satt zu sehen; wenn du gerne hörst, allein wird dein Ohr nie zufrieden sein. Wer gerne isst, wird des Essens nicht satt, wer das Geld liebt, wird darin keine Befriedigung finden, denn er ist allein. Gott spricht zu diesem Menschen: "Du Tor, für wen tust du all dies? Was du bereitet hast, für wen wird all dies sein.

Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist!" Ja, zwei sind besser dran als ein einzelner Mensch, denn dann lohnt sich die Mühe, dann erhält das Leben Sinn. Stelle dir nur vor, wenn einer von beiden hinfällt - dann ist jemand da, der ihn aufrichtet. Wehe dem Einzelnen, wenn er fällt. Wenn ein einzelner Mensch im Bett liegt und friert, dann kann er so viele Decken nehmen wie er will - fehlt ihm ein Mensch, so wird ihm nicht warm werden. Doch zwei können sich gegenseitig wärmen. Und stell dir vor, ein einzelner Mensch wird überwältigt. Hilflos ist er allein. Doch zu zweit haben sie Widerstandskraft. Eine Schnur, wenn sie nur aus einem Faden besteht, ist sie schwach. Doch eine geflochtene Schnur hält viel aus.

477 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen