Der Sorgenbaum

Aktualisiert: 6. März 2021

Jeder Mensch hat Sorgen und Probleme. Keiner ist davor gefeit. Manchmal denkt man, mich hat es dieses Mal aber besonders schlimm erwischt. Das kann man ja kaum aushalten. Das überfordert mich jetzt total. Warum muss es ausgerechnet mich jetzt so tragisch treffen?


Dazu gibt es eine sehr kluge Geschichte aus Indien:


Der Sorgenbaum


In einem Dorf stand einmal ein uralter Baum. Eines Tages wurden alle Dorfbewohner eingeladen, ihre Sorgen, Probleme und Nöte gut verpackt an diesen Baum zu hängen. Die Bedingung war jedoch, dass sie ein anderes Paket mitnehmen.

Und so geschah es auch. Zu Hause wurden die fremden Pakete geöffnet. Doch es machte sich Bestürzung breit. Die Sorgen und Probleme der anderen schienen viel größer zu sein als die eigenen!

Und so liefen alle wieder zurück zu dem alten Baum. Sie nahmen statt der fremden Pakete wieder ihre eigenen, hängten die fremden wieder an den Baum und gingen erleichtert zurück nach Hause.




Tja, so hat eben jeder sein Päckchen zu tragen. Es gibt kaum eine Familie, wo alles nur rund läuft!



Übrigens: Ich bin gestern auch erleichtert nach Hause gefahren. Ich hatte bei meiner 2. Nachsorgeuntersuchung ein "o.B." erhalten "Ohne Besonderheiten". Allerdings wurde auch bei weitem nicht soviel untersucht, wie ich eigentlich dachte. Es wurde lediglich die Mammografie gemacht, um die ich das letzte Mal gebeten hatte. Zudem wurde die abgenommene Brust und die Achsel nach Knoten abgetastet. Aber dies mache ich ja eigentlich täglich und auch bei meiner regelmäßigen Lymphdrainage würde man einen Knoten sehr schnell entdecken. Bei meiner Nachsorge wurden weder die Blutwerte kontrolliert, noch Ultraschall von Organen gemacht. Aber das ist durchaus üblich, wie ich jetzt im Forum und in den Leitlinien der Onkologie für Brustkrebs gelesen habe. Dazu werde ich aber ein anderes Mal mehr sagen.


Ich wollte lediglich doch sehr zeitnah das momentane positive Ergebnis verkünden. Nicht dass sich wirklich noch jemand wegen meinem Befinden Sorgen macht. Das sollte auf keinen Fall sein. Sorgen sind wirklich schlechte Berater und blockieren im Alltag. Mir hat einmal jemand gesagt: "Sorgen sind Zinsen, die man zahlt, ohne dass man weiß, ob diese überhaupt jemals eingefordert werden."


So packen wir doch immer wieder einmal unsere Sorgen in so ein Päckchen wie in der Geschichte. Aber vielleicht sollten wir es dann nicht wieder zurückholen, sondern damit an die nächste Brücke gehen und das Päckchen bewusst mit einem Stein in der Tiefe versenken. Eine schöne Symbolik: Sich bewusst von Sorgen auf ewig verabschieden. Es gelingt sicher nicht immer. Aber ein Versuch ist es wert.

469 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen